Brokkoli ein Superheld?

Ob als Beilage zum Mittagessen in einem frischen Smoothie oder als Salat – Brokkoli ist weitverbreitet und kann vielfältig zu bereitet werden. Aber wo kommt der Brokkoli eigentlich ursprünglich her?  Und wie hat er seinen Weg nach Deutschland gefunden?

Galileo hat sich auf die Suche gemacht:

Brokkoli-Spinat-Smoothie:

Zutaten für ein Glas:
100gr frischer Brokkoli
75gr frischer Spinat
1 Apfel
1 Kiwi
2 Orangen
150 ml Apfelsaft

Zubereitung:
Orangen, Kiwi und Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend kannst du den Brokkoli, Spinat, den Apfel, die Orangen und Kiwi in eine größere Schüssel legen und das Ganze mit einem Stabmixer pürrieren. Wenn du einen großen Mixer hast, kannst du gleich alle Zutaten in den Mixbehälter füllen.

Pasta mit Brokkoli

Zutaten: für ca. 2 Portionen
20g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
400g Brokkoli
4 Stiele Petersilie
180g Muschelnudeln
1 Packung Parmesan
Prise Salz
4 EL Öl
25g Sultaninen
1 Spitzer Zitrone

Zubereitung:
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten auf mittlerer Hitzestufe und herausnehmen. Hier musst du vorsichtig sein, die Pinienkerne brennen schnell an. Knoblauch in kleine Stückchen schneiden. Brokkoli waschen und die Röschen mit einem Messer vom Strunk abtrennen. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und hacken.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen. 3 Min. vor Ende der Garzeit den Brokkoli zugeben.

3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Sultaninen darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. 100 ml Nudelkochwasser abschöpfen, zu der Knoblauchmischung gießen und aufkochen lassen.

Nudeln und Brokkoli abgießen. In der Pfanne mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen. Mit Zitronensaft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Mit 1 EL Öl beträufeln und mit Pinienkernen, Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Guten Appetit!

Titelbild von RitaE auf Pixabay

Beitragsbilder von pixel1 und xxolaxx auf Pixabay.