Die Walnuss

Die Walnuss kommt ursprünglich aus Asien und ist eine Nussfrucht. Sie stammt aus der Pflanzenfamilie der Walnussgewächse, die man auch „Juglans regia“ nennt und ist ein sommergrüner Laubbaum. Der Name der Walnussfrucht bedeutet ursprünglich „welsche Nuss“, da sie über Frankreich oder Italien ins Deutsche kam. Das Holz des Laubbaumes ist eines der begehrtesten und wertvollsten der mitteleuropäischen Wälder. Der Laubbaum kann bis zu 150 Jahre alt werden.

Besonders in der Vorweihnachtszeit ist die Walnuss in Deutschland beliebt. Aber wie aufwendig ist eigentlich der Anbau und die Ernte der Walnuss? Galileo hat einen Nuss-Bauern in Kalifornien besucht und ist der Frage nachgegangen:

Unser Walnuss-Rezept für euch: der Walnusskuchen

Zutaten für einen Kuchen:
250g. Butter
250g Mehl
200g Puderzucker
4 Eier
½ TL Backpulver
200g Walnüsse
100g Schokoraspel
1 Tafel Schokolade (Zartbitter)

Zubereitung:

Als erstes musst du die Eier und den Zucker mit einem Stabmixer verrühren. Danach gibst du die Butter, das Mehl und das Backpulver hinzu und mixt wieder alles. Anschließend gibst du die Nüsse und die Schokoraspeln hinzu. Jetzt musst du beides vorsichtig mit einem großen Löffel unterrühren. Dann legst du dir eine Kastenform mit Backpapier aus und füllst den Teig ein. Den Backofen stellst du auf 160 Grad (Umluft) für ca. eine Stunde.

Ist der Kuchen fertig gebacken kannst du die Tafelschokolade in ein heißes Wasserbad legen und anschließend den Kuchen damit für eine leckere Glasur bestreichen.

Titelbild von Pera Detlic auf Pixabay

Beitragsbilder von Pixabay