Vegane Ernährung

Die Thematik um vegane Ernährung erscheint uns damals wie heute aktuell. Schon jeher befasst sich der Mensch mit der Frage, was gegessen wird und woher das Essen kommt. Insbesondere in den sozialen Medien spielt vegane Ernährung eine immer wichtigere Rolle, wenn es darum geht, dass das Essen nicht nur gut aussieht, sondern auch gesund ist.

Was ist denn vegane Ernährung eigentlich genau?

Wir klären auf

Vegan lebenden Menschen ist es wichtig, weder Nahrung noch Lebensmittel zu sich zu nehmen, die einen tierischen Ursprung haben.

Wichtig sind veganen Menschen die Rechte der Tiere und dass kein Tier für den Hunger des Menschens sterben sollte. Die Gründe sind neben dieser ethischen Einstellung vielfältig. Viele sehen eine vegane Ernährung auch als politisches Statement, als Schutz von Tieren oder auch aus religiösen Gründen als selbstverständlich an.

Im Gegensatz zu Vegetariern, ernähren sich Veganer ausschließlich auf pflanzlicher Basis. Demnach fallen beim Veganismus auch Milchprodukte, Eier oder auch Honig weg. Bei Vegetariern hingegen sind solche Produkte noch gängig.

Ursprünge des Veganismus

Seit 1900 beschäftigten sich Menschen zunehmend mit dem Veganismus in Deutschland. Während der Veganismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts, zunehmend als Lebensform und Einstellung anerkannt war, flachte die Kurve zunehmend wieder ab.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts nehmen sowohl das Interesse, als auch Forschungen und Studien eine immer größere gesellschaftliche Position ein. Insbesondere die Aufklärung über soziale Netzwerke träft dazu bei, dass sich zunehmend junge Leute für eine bewusste und ethisch vertretbare Ernährung entscheiden.

Statistiken

Studien aus 2019 besagen, dass alleine in Deutschland mehr als 1 Million Menschen über 14 Jahre, sich ausschließlich vegan und ohne tierische Produkte ernähren (Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA 2019). Somit liegt der Schnitt aller veganen Personen in Deutschland bei etwa 1,2%.

Insgesamt nimmt die Nachfrage und das zusammenhängende Interesse an veganen Produkten, gerade in westlichen Ländern stetig zu. Sowohl der Absatz als auch Umsatz im Bereich der ökologisch-vertretbaren Lebensmittel verzeichnen steigernde Zahlen.

Vorteile einer veganen Ernährung

Die Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung sind vielzählig. Individuelle Vorteile jedes Einzelnen reichen von einer besseren Herzgesundheit, einer verminderten Anfälligkeit für Krebs und Diabetes-Typ-II, auch zu einer wissenschaftlich bewiesenen, schlankeren Figur. Veganer sind im Schnitt selbstzufriedener und glücklicher mit ihrem Körper.

Insbesondere die Ballaststoffe, Magnesium, Eisen, Vitamine und geringen Kalorien sind hier jeweils entscheidend.

Für die Gesellschaft ergeben sich mindestens genauso viele Vorteile. Die Gesundheit aller steigt nicht nur, sondern die Verteilung der Nahrung wird gleichzeitig auch gerechter. Laut Berechnungen wäre durch eine Pflanzenreiche Ernährung, das Essen für 10 Milliarden Menschen gleichzeitig möglich.

Auch die Produktion veganer Ernährung ist gleichzeitig auch umweltverträglicher und umweltschonender. Neben dem geringeren Wasserverbrauch in dessen Produktion, werden auch deutlich weniger CO2-Emissionen erzeugt.

Neben den individuellen Vorteilen jedes Einzelnen, ergeben sich somit auch gesellschaftliche Nützlichkeiten, die uns alle betreffen und uns allen positive Verbesserungen mit sich bringen.

Vegane Ernährung kann somit zurecht als das „Essen der Zukunft“ angesehen werden, denn es verbindet eine verbesserte Gesundheit aller, mit einer gerechteren Verteilung von Lebensmitteln auf der ganzen Welt.

Vegane Ernährung wird somit zu einem echten Allrounder!

Vegane Ernährung und Fitness

Um langfristig Muskeln aufbauen zu können und eigene Ziele zu erreichen, sind bei der Ernährung die sogenannten „Proteine“ der alles entscheidende Faktor:

Proteine oder auch Eiweiß genannt, sind essentiell wichtig um dem Körper neue Stärke zu verleihen. Diese werden im Körper in Aminosäuren umgewandelt. Dieser komplizierte Prozess, sorgt nach dessen neuen Zusammensetzung für Muskelaufbau. Der Körper wird kräftiger.

Welche veganen Lebensmittel enthalten viel Protein?

Die Auswahl proteinreicher Lebensmittel ist groß. Sehr groß sogar. Trotz einiger Vorurteile sind vegan basierte Proteine leichter verdaulich als tierische Proteine.

Ein Blick auf die Liste:

Linsen, Erbsen, Bohnen, Soja, Tofu, Reis, Nüsse, Gemüse.

Ein veganer Ernährungsplan bringt nicht nur gesunde Inhalte mit sich, sondern anhand dieser Beispiele reichlich viel Proteine, die schnell und einfach zuzubereiten und lecker schmecken. Ein veganer Speiseplan wird somit nicht nur gesund, sondern gleichzeitig auch bunt und abwechslungsreich.

Laut neueren Studien sind vegane Proteine im Vergleich zu tierischen Produkten deutlich besser geeignet für den individuellen Muskelaufbau.

Das hat 2 Gründe:

Psychologisch gesehen, ist es deutlich einfacher Lebensmittel zu sich nehmen, bei denen man weiß, dass keine Tiere dafür leiden mussten und mit ethischen Prinzipien vereinbar produziert worden sind.

Und biologisch gesehen ist es für den menschlichen Körper deutlich einfacher vegane Proteine zu verdauen und diese für den Muskelaufbau zu nutzen. Die Verdauungszeit beträgt weniger Zeit und für den Muskelaufbau „schlechte“ Anteile der tierischen Proteine, fallen weg. Insgesamt nimmt neben dem Immunsystem auch der ganze Körper, wichtige Ballaststoffe und Kohlenhydrate zu sich, die noch einmal einen positiven Effekt haben.

Inzwischen sind auch etliche Eiweißshakes zu kaufen, die auf rein veganen Produkten basieren. Der Markt für vegane Produkte boomt zurzeit und es wird erwartet das dieser auch in den kommenden Jahren weiterhin wachsen wird. Anhand der vielfältigen Vorteile, erkennen wir inzwischen auch warum…

Die vielzähligen Vorteile einer veganen Ernährung, werden mithilfe solcher Proteinbasierten Eiweißshakes miteinander verknüpft. Aus dem Freundes- und Bekanntenkreis ist meinerseits ein sehr großer Zuspruch zu hören. Durch die Umstellung auf pflanzlich basierte Ernährung waren deutlich bessere Ergebnisse im Bereich des Fitness sichtbar und die Leichtigkeit, schnell und effektiv Muskeln aufzubauen, verlief dementsprechend deutlich einfacher.

Fazit

Vegane Ernährung bleibt ein Thema mit vielen Facetten. Obwohl bereits vielen Menschen klar wird, dass vegane Ernährung eine sehr gute Alternative zu tierisch-basierten Nahrung bildet, herrschen noch Vorurteile und Misstrauen gegenüber einer solchen Ernährungsweise.

Modelle, in denen das Thema „Gesunde Ernährung“ beispielsweise in Schulen oder Kindergärten thematisiert und angesprochen wird, finden in Deutschland noch wenig Beachtung. Hier wird es in großem Maße darauf ankommen, inwieweit wir selbst uns über vegane Ernährung informieren und unsere Essgewohnheiten selbst ändern. Ich denke, dass erst dann, wenn es zu Veränderungen in der Wirtschaft kommt, sich politische Bereiche bewegen und an diese Entwicklung anpassen können, sich auch eine Veränderung in den Köpfen von Menschen entwickeln kann. Nach wie vor bleibt die aktuelle Situation statisch und wenig dynamisch.

Wir können nur hoffen, dass sich politisch und gesellschaftlich Entwicklungen ergeben werden, die in Richtung einer gesunden und bewussten Ernährung zeigen.

Titelbild von RitaE auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.